Karpfen-Story
  Nachtangel 02.05-04.05.08
 

Es war mal wieder soweit!!!!!!!

 

Am Freitag dem 02. Mai 2008 war es wieder soweit nach langer Planung sind Olli und ich mal wieder an Wasser gefahren um ein paar Carps zu ziehen. Also bin ich am Freitag morgen direkt nach der Nachtschicht los Richtung Heimat gefahren. Naja nachdem ich keinen schlaf hatte war es ziehmlich anstrengend mein Tackle zu packen aber es hat schließlich geklappt. Nachdem wir die Wochenkarte organisiert hatten fuhren wir nochmal ans Gewässer um uns zu vergewissern, dass auch wirklich niemand an unserem Platz sitzt. Als wir ankamen sahen wir schon, das ein Angelkollege von uns sich schon einen Platz ausgesucht hatte. Da wir an seiner Kante angeln wollten entschließen wir uns einen Platz weiter zu gehen und dort unser Glück zu probieren. Also wieder zurück Tackle ins Auto gepackt und ab an Wasser. Als wir um ca 14 Uhr ankamen und unsere Sachen ausgepackt hatten mussten wir erstmal ein Bier haben. Hatten einen ganz schönen durst nach der Schlepperei. Die Sonne brannte uns auf unsere Oberkörper mit einer gefühlten Temperatur von 35 °C da es auch keinen einzigen Windhauch gab. Es blieb natürlich nicht bei einem Bier also haben wir bis um 18 Uhr nur gesessen und den Kasten Astra Rotlicht fast vernichtet gehabt bis wir unser Tackle aufgebaut hatten. So gegen 19 Uhr hatten wir unsere Ruten an der gegenüberliegenden Gewässerseite ausgelegt. Nun einmal kurz rüber gewandert um ein wenig vor zu füttern und schon war alles vorbereitet für die Carps. Nun konnte es los gehen.

 

1. Nacht (Nacht der Rekorde) und Samstag dem 3. Mai 2008

 

So gegen 22 Uhr habe ich mich dann nach mehr als 24 Stunden ohne schlaf auf meine Liege gelegt um ein wenig zu schlafen zu tanken. Aber Pustekuchen da einige Enten auf dem See unterwegs waren hatte ich keine ruhige Nacht. Da diese Mistviecher mir immer wieder durch die Schnur geschwommen waren. Absenken ging auch nicht, da genau vor unserer Kante unter Wasser Holzpfeiler waren. Naja nach ein paar Stunden schlaf "Piepte" aufeinmal mein Bißanzeiger auf. Als ich aus meinem Zelt kam Rannte er auch gleich von der Rolle. Und ich konnte einen 14 Pfünder

in meinem Kescher führen. Als wir diesen Patienten dann versorgt also gewogen und ein paar Fotos gemacht hatten erzählte mir Olli, dass unser Kumpel am gegenüberliegenden Ufer in der letzten Nacht wohl einen großen Carp landen konnte. Um ca 7 Uhr gingen wir zu ihm um den Fisch zu wiegen und ein paar schöne Bilder von ihm und den Fisch zu machen. Die Waage blieb bei sage und schreibe 40 Pfund stehen.

Wir tranken auf den großen Fisch erstmal ein kühles Pils und unterhielten uns noch eine weile als plötzlich ein "PIEP" den wir hörten dann noch ein "PIEP"  und dann lief er von der Rolle. Olli und ich liefen wie bescheuert zu unseren Ruten. Aber wir hatten die hoffnung schon aufgegeben, da wir dicht vor den Pollern angelten. Als wir ankamen setzte Olli den anhieb und wie wir es befürchtet hatten saß Olli fest in den Unterwasserdalben. Ich schaute zu meiner Rute und genau in dem Moment lief einer von der Rolle. Wenige menuten später konnte ich mit hilfe von Tobi (unseren besagten Angelkumpel) einen 22 Pfünder aus dem Wasser heben. Patient wieder versorgt und wieder schwimmen lassen wie natürlich alle Fische die wir gefangen hatten.

Wir warfen unsere Ruten neu aus nachdem sich der Nebel verzogen hatte und machten uns einen schönen Tag. Oberkörper frei, Pils in der Hand und die Füße im Wasser was will man mehr.

Gegen Mittag kam Tobi nochmal rüber um ein paar Bier mit uns zu trinken und weil Olli´s Freundin uns noch belegte Brötchen gebracht hatte. Er biss genüßlich in das 3. Brötchen und auf einmal Fullrun bei ihm. Er rannte wie von der Tarantel gestochen los. Als er ankam und den anhieb setzte merkte er das der Fisch mittlerweile in die Dalben gezogen war. Zum glück konnte er ihn wieder raus ziehen und einen schönen 22Pfünder in sein Kescher befördern.

Das war der erste Tag der ganz gut verlief.

 

 

2. Nacht und Sonntag 4. Mai 2008

 

Vom 2. Tag gib es nichts besonderes zu berichten. Wir haben geblankt aber trotzdem verdammt viel Spaß gehabt. Das einzige was wir oder besser Olli gefangen hatten war ein mortzmäßiger Sonnenbrand. Er sah aus wie ein Hummer den man ins heiße Wasser geworfen hatte. Naja leider konnte Oll keinen Fisch verzeichen aber er ist immerhin mitgekommen und war ein guter Glücksbringer den ich hatte.Bis zum nächsten mal eure

 

Speiche



                                                                  Zurück


 
  9411 Besucher  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=